Die Nr. 1 zur Reduzierung des Benzinverbrauchs und zur Bekämpfung steigender Gaspreise

Wie Sie die steigenden Benzinpreise bekämpfen und den Gasverbrauch senken können

Laut Wikipedia bezieht sich Konsumismus in der Wirtschaftswissenschaft auf eine Wirtschaftspolitik, die den Schwerpunkt auf den Konsum legt. Im abstrakten Sinne ist es die Überzeugung, dass die freie Wahl der Verbraucher die Wirtschaftsstruktur einer Gesellschaft diktieren sollte (vgl. Producerism, insbesondere im britischen Sinne). [Zitat erforderlich]

Beachten Sie noch einmal die Aussage: “…es ist die Überzeugung, dass die freie Wahl der Verbraucher die Wirtschaftsstruktur einer Gesellschaft diktieren sollte”. Es ist wirklich unsere freie Entscheidung, große Mengen Benzin zu verbrauchen, und das hat uns diktiert, was wir bereit sind, dafür zu zahlen.

 

Die großen Ölkonzerne sind genau das: Unternehmen. Wie jedes Unternehmen braucht es die Verbraucher seiner Produkte, um im Geschäft zu bleiben. Hier kommen wir ins Spiel. Wir müssen ihnen einfach unser hart verdientes Geld nicht geben, wenn wir es nicht wollen, zumindest nicht ganz. (Gemeinschaften wie die Amish fragen sich wahrscheinlich, worum es bei der ganzen Wut geht!).

Was ist also der beste Weg, um den Benzinverbrauch zu senken und den steigenden Gaspreisen entgegenzuwirken? Übernehmen Sie die Lebensweise solcher Gruppen wie der Amish. Ok, da 99% von uns dies nicht tun werden, müssen wir nach anderen “besten” Wegen für uns suchen.

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um den Gasverbrauch nach Personen zu senken und so den steigenden Kraftstoffkosten entgegenzuwirken (und Sie können Ihren Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten). Die meisten dieser Wege sind gesunder Menschenverstand und können zu neuen Gewohnheiten gemacht werden, indem Sie sie in Ihre normale Fahrroutine integrieren, und es sollte nicht lange dauern, bis diese neuen Gewohnheiten zur zweiten Natur werden.

So reduzieren Sie Ihren Benzinverbrauch und bekämpfen steigende Benzinpreise:

Reduzieren Sie Ihr Fahren. Fahren Sie nicht, wenn Sie nicht müssen. Einfach sagst du? Probieren Sie es aus und finden Sie heraus, wie schwer es ist, diese alte Gewohnheit zu durchbrechen. Aber sobald Sie es getan haben, sind Sie frei. Denken Sie daran, wie viele kleine und unwichtige Fahrten Sie machen, bei denen Sie nur weniger als eine Meile oder so fahren. Wir sprechen hier nicht davon, wenn Sie für einige große Einkäufe in den Laden gehen, wenn Sie Ihr Auto fahren müssen. Aber wenn Sie nur ein paar Dinge abholen wollen, warum dann nicht zu Fuß gehen? Oder Fahrrad fahren? Denken Sie an andere Bereiche, in denen Sie Fahrten reduzieren oder Fahrten kombinieren können.

Für diejenigen, die fahren müssen, minimieren Sie die Zeit, die Sie möglicherweise im Leerlauf verbringen, z. B. mit Freunden chatten oder auf jemanden warten usw. Schalten Sie den Motor aus, wenn Sie ein paar Minuten oder länger sitzen. Beschleunigen Sie beim Abheben mäßig und gleichmäßig. Kein Grund, “darauf zu stampfen”. Du verschwendest nur Geld und wofür nochmal? Bleiben Sie auch in der Nähe der empfohlenen Geschwindigkeiten, fahren Sie wenn möglich aus, verwenden Sie die Klimaanlage nicht, halten Sie die Reifen richtig aufgepumpt, halten Sie einen sauberen Luftfilter, halten Sie das Auto ordnungsgemäß instand und reduzieren Sie die Unordnung, die Ihr Auto belastet.

Widerstehen Sie dem Drang nach der Bequemlichkeit der Durchfahrt. Parken Sie Ihr Auto und gehen Sie im Restaurant oder Geschäft spazieren (auch gute Bewegung). Denken Sie daran, den Motor nicht im Leerlauf laufen zu lassen. Bei jeder Durchfahrt wird Gas verbraucht und verschwendet. Dies ist eine totale und unnötige Verschwendung von Ressourcen und Geld.

Leave a Reply