Mit diesen Tipps kann der Schließzylinder der Haustür problemlos ausgetauscht werden

Handwerklich begabte Menschen möchten bei kleineren Problemen mit ihrem Schloss nicht sofort den Schlüsseldienst um Hilfe bitten. Sie sehen es nicht ein, dass sie für eine kurze Routinearbeit horrende Preise bezahlen sollen. Zumal sie dies doch einfach selbst übernehmen könnten.

Viele Hobbyhandwerker überschätzen dann jedoch ihr Fachwissen, sodass die minimalen Schäden schnell größere Dimensionen annehmen. Damit der Austausch des Türschlosses nicht zum Fiasko wird, sollten einige Hinweise befolgt werden.

Bereits vor dem Ausbau an die Zukunft denken

Vom Arbeitseifer erfasst legen die meisten Heimwerker sofort los. Dies ist allerdings der falsche Ansatz. Zu Beginn wird erst einmal der vorhandene Schließzylinder ausgemessen. So wissen die Besitzer gleich, welche Maße der Ersatz haben muss.

Um die korrekten Werte zu erhalten, wird von der äußersten Kante bis zur Mitte des Türschlosses gemessen. Anschließend ermitteln die Tüftler noch einmal die Entfernung von der Mitte bis zur Oberfläche des Beschlages.

Sollte das Schloss doch schon entfernt worden sein, ist das auch noch kein Beinbruch. Es muss dann beim Kauf des Ersatzschlosses nur mit in den Baumarkt genommen werden. Dort erfolgt dann der Abgleich zwischen den beiden Modellen.

Den neuen Schließzylinder einbauen

Um das alte Schloss auszubauen, muss mithilfe eines Schraubenziehers die kleine Stellschraube unterhalb des Riegels gelöst werden. Sie befindet sich auf der Innenseite des Türblatts und ist die zweite Schraube, von unten aus betrachtet. Anschließend wird der Schlüssel in den Zylinder gesteckt und solange gedreht, bis der Zylinder freigelegt ist.

Nach der Entfernung des alten Schließzylinder kann er durch ein neues Modell ersetzt werden. Den Schlüssel dafür einfach in den neuen Zylinder stecken und drehen bis die Schließnase einrastet. Abschließend nimmt er den Platz seines Vorgängers ein und wird durch die Stellschraube fixiert.

Im Normalfall allerdings immer die Profis engagieren

Für Hobbyhandwerker mag dieser kurze Eingriff keine große Herausforderung bedeutet. Durch wiederholtes Austauschen des Zylinders bekommen sie Übung darin und benötigen später nur noch wenige Minuten für die ganze Prozedur.

Dennoch bleibt selbst bei den besten Heimwerker das Risiko für einen Schaden bestehen. Wenn die Betroffenen jedoch den Schlüsseldienst rufen, haben sie eine Garantie für die Wirksamkeit ihrer Arbeit. Die Experten informieren ihre Kunden zusätzlich über die sachgemäße Pflege ihres Türschlosses. Sie bieten darüber hinaus weitere Serviceleistungen an, die beim Schlüsseldienst Frankfurt zu finden sind.
Fazit: Der selbstständige Austausch des Schließzylinders ist machbar – jedoch ohne Garantie!

Kompetente Heimwerker können ihr Türschloss auf eigene Faust reparieren. Solange sie über das nötige Wissen verfügen, haben sie in der Regel keinerlei Schwierigkeiten mit dem Wechsel des Zylinders.

Sie müssen sich allerdings darüber im Klaren sein, dass sie nicht nur auf eigene Faust, sondern auch auf eigene Gefahr hin handeln. Für verursachte Schäden müssen sie selbst aufkommen.
Aus diesem Grund sind die Betroffenen mit der Anstellung eines Schlüsseldienstes immer auf der sicheren Seite. Das Problem wird effizient und vor allem effektiv aus der Welt geschafft.

Sie erkennen außerdem die Ursache, die sich Laien nicht auf den ersten Blick erschließt. Somit verhindern sie Langzeitschäden und Folgekosten.

Leave a Reply