Osteopathie als Top-Berufswahl im Gesundheitswesen

Was ist osteopathische Gesundheitsvorsorge?

Der Gesundheitsberuf Osteopathie (gegründet 1874 von Dr. Andrew Taylor Still in den USA) ist ein etabliertes, international anerkanntes manuelles medizinisches Diagnose- und Behandlungssystem, das seinen Schwerpunkt auf die strukturelle und funktionelle Integrität des Bewegungsapparates legt.

Osteopathische Gesundheitspraktiker verwenden eine Vielzahl von praktischen physikalischen Behandlungen. Dazu gehören Weichgewebetechniken, Gelenkmobilisierung und -manipulation, Muskelenergiebehandlung und funktionelle Techniken (Belastung und Gegenbelastung). Diese Techniken werden normalerweise zusammen mit Bewegungs-, Ernährungs- und Berufsberatung eingesetzt, um Patienten bei der Genesung von Schmerzen, Krankheiten und Verletzungen zu helfen.

Es gibt zwei Arten von Osteopathen. Osteopathen im europäischen Stil (auch als osteopathische manuelle Praktiker, manuelle Osteopathen, traditionelle Osteopathen und klassische Osteopathen bekannt) verschreiben keine Medikamente und führen keine Operationen durch, während Osteopathen im amerikanischen Stil (auch als osteopathische Ärzte bekannt) Operationen durchführen und Medikamente verschreiben sowie osteopathische Techniken anwenden bei der Behandlung des Zustands eines Patienten.

Osteopathie als Berufswahl

Die osteopathische Gesundheitsversorgung ist eines der vollständigsten Gesundheitssysteme der Welt. Es ist eine besondere Form der medizinischen Praxis. Die Praxis der manuellen Osteopathie nutzt alle verfügbaren Techniken der modernen manuellen Medizin, um Verletzungen und Erkrankungen von Muskeln, Knochen, Gelenken und Nerven zu beurteilen. Es bietet auch den zusätzlichen Vorteil einer praktischen Diagnose und Behandlung durch ein Therapiesystem, das als osteopathische manipulative Medizin (OMM) bekannt ist. Osteopathische manuelle Praktiker verstehen, wie alle Systeme des Körpers miteinander verbunden sind und wie sich jedes auf das andere auswirkt. Besonderes Augenmerk legen sie auf den Bewegungsapparat, der den Zustand aller anderen Körpersysteme widerspiegelt und beeinflusst.

Osteopathie ist der am schnellsten wachsende Gesundheitsberuf in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Brasilien, Argentinien, Südkorea, Japan, China, Indien, Iran und Europa. Die Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC) in einem im Dezember 2012 veröffentlichten und vom Toronto Star veröffentlichten Bericht; mit dem Titel „die Top 25 nachgefragten Berufe“ führte die manuelle Osteopathie auf Platz 13 der nachgefragten Berufe in Kanada.

Das durchschnittliche Gehalt für einen neuen Absolventen der manuellen Osteopathie, der als Angestellter in einer Gesundheits- oder Reha-Klinik arbeitet, liegt im Allgemeinen zwischen 30 und 40 US-Dollar pro Stunde in Europa, Australien, der Karibik und Nordamerika und zwischen 10 und 20 US-Dollar in Asien, Lateinamerika und Afrika. Manuelle Osteopathen in privaten osteopathischen Praxen berechnen im Allgemeinen zwischen 90 und 140 US-Dollar pro Behandlungsstunde in Europa, Nordamerika, Australien und der Karibik und 20 bis 60 US-Dollar pro Stunde in Asien, Lateinamerika und Afrika.

Für Patienten, die bei einem Kraftfahrzeugunfall in Ontario (Kanada) verletzt wurden, decken alle Autoversicherer osteopathische Behandlungen zum Satz von 53,66 $ pro Stunde gemäß der Gebührenrichtlinie der Financial Services Commission of Ontario (FSCO).

Das durchschnittliche Einkommen manueller Osteopathen in Kanada und den USA beträgt 90.000 $ pro Jahr. In Australien sind es 78.000 $ und im Vereinigten Königreich (UK) 58.000 Euro. Das durchschnittliche Einkommen von osteopathischen Ärzten nach amerikanischem Vorbild variiert stark, da es von der Fachrichtung abhängt, die sie praktizieren. Es sind 161.000 bis 576.000 US-Dollar pro Jahr.

In diesem Gesundheitsberuf gibt es praktisch keine Arbeitslosigkeit. Fast alle Osteopathen im europäischen Stil finden innerhalb weniger Monate nach ihrem Abschluss eine Anstellung.

Osteopathen im europäischen Stil gibt es weltweit. Es gibt etwa 4.500 Osteopathen im Vereinigten Königreich (UK), 1.500 manuelle Osteopathen in Kanada, 1.000 manuelle Osteopathen in Brasilien und 67.000 Ärzte für osteopathische Medizin in den USA und einige tausend weitere auf der ganzen Welt in Ländern wie Australien und Neuseeland , Panama, Kolumbien, China, Iran, Indien, Südkorea, Japan, Griechenland, Südafrika, Singapur, Vietnam, Venezuela, Lettland, St. Martin, Barbados, Jamaika, Bermuda, Costa Rica, Mexiko, Russland, Ukraine, Argentinien, Pakistan , Israel, Österreich, Deutschland, Portugal, Italien und die Niederlande. Knapp die Hälfte davon sind Frauen.

Die Zahl der Osteopathen weltweit ist in den letzten Jahren exponentiell gestiegen, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass die National Academy of Osteopathie das Diplomprogramm in Osteopathie Studenten weltweit durch eine Online-Bildungsmethode zur Verfügung stellt.

Wo arbeiten Osteopathen?

Osteopathen im europäischen Stil haben die Möglichkeit, ihre eigenen Kliniken für manuelle Osteopathie zu eröffnen; oder Zimmer in etablierten medizinischen, Gesundheits- oder Reha-Kliniken zu mieten und von Querverweisen zu profitieren; oder als Angestellte in anderen osteopathischen, medizinischen, chiropraktischen, physiotherapeutischen, sportlichen, Massage- oder Reha-Kliniken zu arbeiten.

Die meisten osteopathischen Manualpraktiker arbeiten in privaten Osteopathie-Kliniken, oft als Einzelunternehmer, Gesellschafter oder Angestellte. Allerdings hat die Zunahme multidisziplinärer Gesundheitseinrichtungen und Kliniken für körperliche Rehabilitation in Kanada, den USA, Australien und Großbritannien neue Möglichkeiten für osteopathische manuelle Praktiker eröffnet, mit anderen Gesundheitsfachkräften (wie Hausärzten, Chiropraktikern, registrierten Massagetherapeuten, Heilpraktikern) zusammenzuarbeiten , Sporttherapeuten, Kinesiologen, Podologen, Fußpfleger, Ergotherapeuten, Ergonomen und Physiotherapeuten) und profitieren Patienten durch eine interprofessionelle Betreuung. Eine kleine Anzahl von Osteopathen arbeitet auch in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kurorten, Sportmannschaften, Schadenabteilungen von Versicherungsgesellschaften, Fitnessclubs, osteopathischen Hochschulen, Bewertungszentren für Kraftfahrzeugunfälle (MVA) und anderen Institutionen.

Die meisten neuen Absolventen beginnen ihre berufliche Tätigkeit als Angestellte. Später gründen sie ihre eigenen Privatkliniken.

Osteopath werden

Um Osteopath zu werden, muss man eine akkreditierte osteopathische Schule, Hochschule oder Universität absolvieren. Die Programme variieren in Länge und angebotenen Diplomen und Abschlüssen. Die Diplomstudiengänge umfassen in der Regel zwischen 1000 und 2000 Stunden und die Studiengänge zwischen 3000 und 4500 Stunden. Die Zeit bis zum Abschluss hängt vom Osteopathie-Programm ab und reicht von 4 Monaten bis zu 4 Jahren.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt 4200 Stunden (4 Jahre) osteopathische Ausbildung für Studenten ohne vorherige Gesundheitsausbildung und 1000 Stunden (1 Jahr) für Studenten mit vorheriger Gesundheitsausbildung. Die WHO-Richtlinie ist jedoch freiwillig und nicht obligatorisch. Es ist nicht erforderlich, die WHO-Richtlinie zu befolgen. Einige osteopathische Schulen folgen freiwillig der WHO-Richtlinie.

Zu den Diplomen und Abschlüssen, die von osteopathischen Schulen, Hochschulen und Universitäten angeboten werden, gehören:

– MPH (O) – Master of Public Health (Osteopathie)

– DO – Doktor der Osteopathie BSc (O) – Bachelor of Science in Osteopathie

– DOMP – Diplom in osteopathischer manueller Praxis

– MO – Meister der Osteopathie

– MSc (O) – Master of Science in Osteopathie

– FOCORS – Fellow des Ontario College of Osteopathic Rehabilitation Sciences

– FACORS – Fellow des Alberta College of Osteopathic Rehabilitation Sciences

– FBCCORS – Fellow des British Columbia College of Osteopathic Rehabilitation Sciences

– DCMOEB – Diplomat des Canadian Manual Osteopathy Examining Board

– DIOEB – Diplomat des International Osteopathy Examining Board

Das Council on Manual Osteopathy Education (CMOE) der International Osteopathic Association hat die folgenden osteopathischen Schulen, Hochschulen und Universitäten akkreditiert, die Diplom- und Studiengänge in Osteopathie anbieten:

Osteopathische Online-Ausbildung weltweit:

• Nationale Universität für medizinische Wissenschaften

• Nationale Akademie für Osteopathie

Campusbasierte osteopathische Ausbildung:

• Schule für Osteopathie in Buenos Aires (Argentinien)

• Instituto Argentina de Osteopatía (Argentinien)

• Osterreiches Osteopathie Kolleg (Österreich)

• RMIT University (Australien)

• University of Western Sydney (Australien)

• Victoria University (Australien)

• Chiropractic and Osteopathic College of Australasia (Australien)

• Escola Brasileira De Osteopatia (Brasilien)

• National Academy of Osteopathy (Kanada, Programm wird weltweit online und auf dem Campus angeboten)

• Collège d’Études Ostéopathiques (Kanada)

• Centre Ostéopathique du Québec (Kanada)

• Kanadisches College für Osteopathie (Kanada)

• Kanadische Akademie für Osteopathie und ganzheitliche Gesundheitswissenschaften (Kanada)

• Southern Ontario College of Osteopathy (Kanada)

• Das Osteopathic College of Ontario (Kanada)

• Britisches College für osteopathische Medizin (England)

• Britische Schule für Osteopathie (England)

• College of Osteopaths (England)

• Europäische Schule für Osteopathie (England)

• Londoner Schule für Osteopathie (England)

• Nationale Akademie für Osteopathie (England)

• London College für osteopathische Medizin (England)

• Oxford-Brookes-Universität (England)

• Centre Europeen d’Enseignement Supérieur de l’Osteopathie (Frankreich)

• Institut de Formation en Ostéopathie du Grand-Avignon (Frankreich)

• Osterreiches Osteopathie-Kolleg (Deutschland)

• Deutsches Osteopathie-Kolleg (Deutschland)

• Istituto Superiore di Osteopatia – Mailand (Italien)

• Unitec (Neuseeland)

• Russische Schule für osteopathische Medizin (Russland)

• Nationale Akademie für Osteopathie (Südkorea)

• Swiss International College of Osteopathy (Schweiz)

• Madrider Schule für Osteopathie (Spanien)

• Nationale Universität für Medizinische Wissenschaften (Spanien, weltweit online angebotenes und campusbasiertes Programm)

• Universitat Autonoma de Barcelona (Spanien)

Osteopathie und Behandlungen

Eine Reihe von Untersuchungen hat gezeigt, dass Patienten mit mechanischen Schmerzen im unteren Rückenbereich am zufriedensten mit osteopathischen Behandlungen sind.

Dr. Lee Choi, MD, ein Osteopathie-Student der National Academy of Osteopathy, hat ein Forschungsprojekt als seine Abschlussarbeit im Hinblick auf die Untersuchungsprojektanforderung des Kurses TH 980 des Diplom-in-Manual-Osteopathie-Programms abgeschlossen.

Dr. Chois Forschung analysierte die Reaktion von 100 Patienten auf Behandlungen von Rückenschmerzen, die von manuellen Osteopathen, registrierten Massagetherapeuten, Chiropraktikern, Physiotherapeuten, Akupunkteuren und Ärzten durchgeführt wurden.

Patienten, die eine osteopathische Behandlung im europäischen Stil erhielten, waren mit ihrer Behandlung am zufriedensten, gefolgt von Chiropraktik, Massagetherapie, Physiotherapie, Akupunktur und Medizin.

Über 95 % der befragten Patienten, die osteopathische Behandlungen erhielten, gaben große Zufriedenheit mit ihren Behandlungen an, gefolgt von 91 % derjenigen, die chiropraktische Behandlungen erhielten, 86 % derjenigen, die Massagetherapie erhielten, 75 % derjenigen, die Physiotherapie erhielten, 60 % derjenigen, die diese erhielten Akupunktur und 30 % von denen, die wegen ihrer Rückenschmerzen medizinisch versorgt wurden.

Diese Studie bestätigt das Ergebnis früherer Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Patienten die manuelle Osteopathiebehandlung allen anderen verfügbaren Behandlungen für Rückenschmerzen mechanischen Ursprungs vorziehen und dass die Osteopathie das Gesundheitssystem der Wahl für sie ist, wenn sie unter Rückenschmerzen leiden.

Welttag der Osteopathie

Als Ergebnis der unermüdlichen Arbeit des weltberühmten Osteopathen Dr. Shahin Pourgol, Präsident der National University of Medical Sciences und der National Academy of Osteopathy für den Vorschlag eines Welt-Osteopathie-Tages und der Zusammenarbeit zwischen der National Academy of Osteopathy, der International Osteopathic Association und dem Canadian Manual Osteopathie-Prüfungsausschusses und einer Reihe anderer Organisationen, manueller Osteopathen und Osteopathiestudenten wurde der 22. Juni zum „Welttag der Osteopathie“ gewählt und benannt.

Seit über 130 Jahren hat der Gesundheitsberuf der Osteopathie so viel getan, um den Menschen zu einer besseren Lebensqualität zu verhelfen, und verdient einen eigenen Tag als Anerkennung seines Beitrags zur menschlichen Gesellschaft weltweit.

Leave a Reply

deneme bonusu veren siteler casino siteleri deneme bonusu veren siteler deneme bonusu